Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Veranstaltungen rund um das Thema digitaler und sozialer Wandel an Österreichs Hochschulen

15. Juni 2022 - DUH MakerSpace

 

Was erwartet Sie?

Die Projektpartner*innen TU Graz, Uni Wien und Uni Graz veranstalten gemeinsam den DUH MakerSpace. Der MakerSpace macht es möglich in einem virtuellen Raum (Gathertown) digitale Anwendungen auszuprobieren, zu reflektieren und zu diskutieren. Wir haben einen digitalen Pool von insgesamt 12 spannenden Projekten für Sie vorbereitet, aus denen Sie sich zwei herausfischen und näher kennenlernen können! All dies findet virtuell in Gather.town statt.

(Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an. Den Link und Infos zum Einstieg in Gathertown erhalten Sie ca. eine Woche vor dem Event per Mail).

  • Sie treffen auf eine kleine Netzwerkgruppe (max. 10 Personen), die Ihr Interesse für das jeweilige Projekt teilt.
  • Sie kommen mit den Projektverantwortlichen ins Gespräch und können brennende Fragen stellen sowie direktes Feedback vergeben.
  • Sie erhalten die Möglichkeit, das Projekt durch eine einzigartige Maker-Erfahrung zu entdecken und ausgewählte Tools selber ausprobieren

Hier geht’s zur Projektübersicht und Anmeldung

 

Programm:

14.00 Uhr: Begrüßung durch VR Maier (Uni wien)

14:10 Uhr: Begrüßung und Einführung in die Plattform Gather.town

14:30 Uhr: Gather.town selbst ausprobieren und Networking 

14:45 Uhr: Session 1 (verschiedene Projekte stehen parallel zum Kennenlernen zur Auswahl - bitte melden Sie sich an)

15:40 Uhr: Pause

15:50 Uhr: Session 2 (verschiedene Projekte stehen parallel zum Kennenlernen zur Auswahl - bitte melden Sie sich an)

16:45 Uhr:  Ausklang & Evaluierung

Hier geht es zur Anmeldung und Projektübersicht

 


7.Juni 2022 - CS Talk #9 - Who Deserves Cybersecurity

Datum: 7.Juni 2022

Uhrzeit: 17:30

Ort: Aula Alte Technik, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

Anmeldung: CS Talks #9

Das Gespräch findet auf Englisch statt. 

Wir alle sind in der Cybersicherheit tätig, aber für wen ist die Cybersicherheit gedacht und was wird durch sie geschützt? In diesem Vortrag werden einige der Mängel und blinden Flecken der derzeitigen Cybersicherheit erörtert und Möglichkeiten diskutiert, wie Cybersicherheit neu konzipiert werden kann, um die Ausgegrenzten zu schützen.

Eva Galperin ist die Direktorin für Cybersicherheit bei der EFF. Bevor sie 2007 zur EFF kam, arbeitete Eva Galperin im Bereich Sicherheit und IT im Silicon Valley und erwarb Abschlüsse in Politikwissenschaft und internationalen Beziehungen an der SFSU. Ihre Arbeit konzentriert sich in erster Linie auf den Schutz der Privatsphäre und die Sicherheit für gefährdete Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt. Zu diesem Zweck hat sie die Kombination ihres politikwissenschaftlichen und technischen Hintergrunds in allen Bereichen angewandt, von der Organisation der Tor-Relay-Challenge der EFF über das Schreiben von Schulungsmaterialien zum Thema Datenschutz und Sicherheit (einschließlich Surveillance Self Defense und dem Digital First Aid Kit) bis hin zur Veröffentlichung von Forschungsergebnissen über Malware in Syrien, Vietnam, Libanon und Kasachstan.

Seit 2018 befasst sie sich mit den digitalen Datenschutz- und Sicherheitsbedürfnissen von Überlebenden häuslicher Gewalt. Sie ist außerdem Mitbegründerin der Coalition Against Stalkerware.